Stutensee Woche Nr. 22 vom 28.05.2020

Interessantes aus der Festschrift, Teil 6

Den Probenbetrieb unter dem neuen Dirigenten kann der Musikverein Harmonie Spöck aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus leider noch nicht aufnehmen. Daher möchten wir Ihnen weitere Einblicke in die Festschrift zum diesjährigen 100-jährigen Vereinsjubiläum geben. Dies befindet sich gerade im Druck und wir werden Sie umgehend informieren, wann und wie Sie diese erhalten können.
Heute berichten wir von den Ereignissen aus den Jahren nach dem 2. Weltkrieg. Bei einer Weihnachtsfeier 1946 im Gasthaus „Zum Hirsch“ fanden sich genügend Musiker zusammen, um dem Anlass entsprechend die Feier mit dem Spielen von Weihnachtsliedern zu bereichern. Max Böhmer hatte wieder das Dirigat des Orchesters übernommen und 1948 konnte ein Adventskonzert veranstaltet werden. 1950 feierte der Musikverein Harmonie sein 30-jähriges Bestehen.Aus diesem Anlass heraus wurde für das darauffolgende Jahr der erste Vereinsausflug geplant und durchgeführt. Mit einem Busunternehmen wurde der Ausflug zur Schwarzenbachtalsperre unternommen (Fertigstellung 1926). Diese wurde durch alliierte Luftangriffe im Juli 1944 nur leicht beschädigt und war 1951 bereits wieder in Betrieb. Viele Vereinsmitglieder und ihre Familien nahmen an diesem Vereinsausflug teil, was anhand der erhaltenen Fotografien belegt ist. In den 1950-er Jahren war der Musikverein Harmonie fester Bestandteil der dörflichen Gemeinschaft von Spöck. Fortsetzung folgt!

Stutensee Woche Nr. 21 vom 20.05.2020


Musizieren während der Pandemie - was rät die Wissenschaft?

Die Hochschule für Musik in Freiburg veröffentlichte am 06. Mai 2020 ein Update zu   ihrer Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik. Darin heißt es jetzt für Orchester und/oder Big Bands:
Bei Orchestern und Big Bands ist es nach den neuesten Messungen unserer Meinung nach ausreichend, wenn Abstände von mindestens 2 Metern zwischen Bläser*innen, bei allen anderen Musiker*innen von 1,5 Metern eingehalten werden. Proberäume sollten möglichst groß sein und es sollte zudem gründlich und regelmäßig gelüftet werden. Die Anzahl der Mitwirkenden muss auch hier den derzeit gültigen Verordnungen entsprechen.
Da hat der Musikverein Harmonie Spöck ein neues Problem, denn diese Abstandsregeln in unserem Proberaum in der Alten Schule zu realisieren, wird schwierig werden. Seitens der politisch Verantwortlichen von Bund und Ländern wurden die Kontaktbeschränkungen nochmals – wenn auch in modifizierter Form – bis zum 6.6.2020 verlängert. Dadurch haben wir ein wenig Zeit gewonnen, ein praktikables Vorgehen für die Wiederaufnahme des Probenbetriebes mit unserem neuen Dirigent zu entwickeln. Eines ist jedoch allen Beteiligten bewusst: In Zeiten von SARS-CoV-2 sind auch die unbeschwerten Zeiten des Musizierens vorbei.


Stutensee Woche Nr. 19 vom 07.05.2020

Alles neu macht der Mai…

…so auch beim Musikverein. Unser Jubiläumsjahr hatten Musiker/Musikerinnen und die Verwaltung bereits in 2019 durchgeplant, schließlich sollte nichts dem Zufall überlassen werden und ja keine „Panne“ unsere Veranstaltungen trüben. Kurzfristig hielten wir im vergangenen Herbst den Atem an als unser Dirigent Manfred Hildebrand uns mitteilte, dass er sich musikalisch verändern möchte und daher nach dem Jubiläumskonzert im April 2020 nicht mehr für eine weitere Zusammenarbeit zur Verfügung stünde. Nach dem ersten Schock war klar, jetzt müssen Verwaltung und auch die Musiker schleunigst einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin suchen. Wir waren zum Glück schnell erfolgreich! Die Probenarbeit wurde konzentriert weitergeführt und wir wollten uns bei Manfred mit dem Konzert auch musikalisch für die in 12 Jahren geleistete Arbeit als Dirigent bedanken. Niemand hätte Anfang dieses Jahres daran gedacht, dass ein winziges Virus die ganze Welt ausbremst! Der Musikverein Harmonie Spöck möchte sich daher auch an dieser Stelle bei Manfred Hildebrand nicht nur für seine Tätigkeit als Dirigent sondern auch für die bewiesene Geduld mit uns bedanken. Wir planen eine offizielle Verabschiedung im Rahmen unseres Ehrenabends, der wahrscheinlich erst im September 2020 stattfinden kann. Wir halten Sie auf dem Laufenden.


Nach Empfehlung des Blasmusikverbandes Karlsruhe findet voraussichtlich bis 17.05.2020 keine Musikprobe statt.

Stutensee Woche Nr. 20 vom 14.05.2020

Das Dirigat beim Musikverein Harmonie Spöck …

… wird zukünftig Herr Michael Späck übernehmen. Neben dem Studium im Lehramt Mathematik und Physik  hat er auch eine Ausbildung zum Instrumentallehrer für Trompete und Klavier absolviert und ist hauptberuflich als Lehrer in einem Gymnasium tätig. Seit 2005 bis heute ist er Dirigent in verschiedenen Jugendkapellen gewesen und zwischenzeitlich auch offizieller Jugendleiter dort. In 2015/16 war er auch Leiter der Big-Band des Karlsruher Fichte-Gymnasiums sowie von 2016-2019 Leiter der Rock Band des Heisenberg-Gymnasiums Bruchsal. Neben seiner Tätigkeit beim Musikverein Spöck wird er auch weiterhin Vize-Dirigent beim MV Forchheim sein. Alles in allem haben wir in ihm und mit ihm die besten Voraussetzungen erfolgreiche Orchesterarbeit zu gestalten. Einziger Wermutstropfen ist nur, dass zurzeit bedingt durch die Coronavirus-Pandemie keine Orchesterproben stattfinden dürfen. Aber die Musikerinnen und Musiker unseres Orchesters stehen aber in den Startlöchern und freuen sich schon auf „ihren“ neuen Dirigenten. Wir sagen daher auch an dieser Stelle ein „Herzliches Willkommen“ beim Musikverein Harmonie Spöck.

Stutensee Woche Nr. 18 vom 30.04.2020

Interessantes aus der Festschrift, Teil 5

Im fünften Teil unserer kurzen Vorstellung der Festschrift zum 100. Vereinsjubiläum schauen wir auf die ersten Jahre des Musikvereins Harmonie Spöck. Im Laufe des Jahres 1924 wurde Herr Max Böhmer Dirigent unseres Vereins. Er brachte sein ganzes Können ein, um die musikalischen Fähigkeiten der Musiker zu steigern. Max Böhmer war bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges im Amt. Viele seiner Kompositionen bzw. Arrangements sind im Original noch erhalten, da er sie dem Musikverein stiftete. Einige spiegeln allerdings den damals vorherrschenden Geist der Zeit in Deutschland wieder, sodass sie nicht mehr gespielt werden. Zu seinem musikalischen Erbe gehören aber auch Musikstücke wie das Volkslieder-Potpourri. Hier werden wir im Laufe des Jahres noch prüfen, ob unser heutiges Orchester diese spielen könnte.
Nach Empfehlung des Blasmusikverbandes Karlsruhe findet voraussichtlich bis 17.05.2020 keine Musikprobe statt.