Stutensee Woche Nr. 32 vom 06.08.2020

Aller Anfang ist schwer

Zu Beginn unserer ersten öffentliche Probe am 25.07.20 im Hof der alten Schule mussten wir erst einmal schauen, wie sich die Musikerinnen und Musiker am Besten im Hof verteilen, damit keiner zu dicht am anderen sitzt. Wie auf dem Schachbrett wurden Notenständer und Stühle hin und her geschoben, bis die Sache passte. So oder in ähnlicher Form wird auch die erste reguläre Musikprobe am 14.09.2020 beginnen. Dann aber nicht im Hof der Alten Schule oder gar im Proberaum sondern in den Räumlichkeiten eines anderen Spöcker Ortsvereins, der dem Musikverein zumindest in der Übergangszeit bis zum Winter in seinen Örtlichkeiten beherbergen wird. Stühle und anderes Equipment müssen dorthin geschafft werden, doch bis dahin haben wir noch ein paar Wochen Zeit. Zeit in der hoffentlich die Corona-Infektionszahlen nicht noch weiter ansteigen, sonst kann auch unser Neustart der Probenarbeit gefährdet sein.

Stutensee Woche Nr. 31 vom 30.07.2020

Öffentliche Probe des Orchesters

Am vergangenen Samstag (25.07.20) führten wir die erste öffentliche Probe nach dem Lockdown im März statt. Die Verwaltung hatte die Musikerinnen und Musiker ab 18:00 Uhr im Hof der Alten Schule in Spöck eingeladen, da man im Freien am besten die geltenden Abstandsregeln einhalten kann. Zwar konnten oder wollten nicht alle kommen, manche sind auch eher noch zurückhaltend, da momentan die Anzahl der Corona-Infizierten wieder steigt. Einige hatten in den letzten vier Monaten zu Hause fleißig geübt, andere eher nicht und ein paar Musikerinnen bzw. Musiker spielen noch in einem zweiten Orchester, das bereits vor geraumer Zeit wieder mit der Probenarbeit begonnen hatte. So hatten wir eine bunte Mischung vor Ort und es klappte erstaunlich gut! Ab und zu ein schräger Ton, das gehört in so einer Situation wie in diesem Jahr einfach dazu. Der Übeltäter bzw. die Übeltäterin war auch gleich ausgemacht, das war ein zusätzlicher Spaß. In der Nachbarschaft der alten Schule gingen auch sogleich die Fenster auf um zu sehen, woher denn die Musik kam. Manch einer lugte über den Zaun oder die Mauer. Beim Musikverein Harmonie Spöck saßen die Zuhörer an diesem Abend an ihren Fenstern und Balkonen in der „1. Reihe“.

Stutensee Woche Nr. 29 vom 16.07.2020

Interessantes aus der Festschrift, Teil 8

Nachfolger von Alwin Süss im Amt des Dirigenten wurde – wie bereits berichtet -1973 Herr Theo Gruber, der dann 1980 zusammen mit  den Mitgliedern des damaligen Verwaltungsrates das 60. Vereinsjubiläum plante und musikalisch ausrichtete. In der Festschrift zum 60. Vereinsjubiläum des Musikvereins Harmonie wurden die Mitglieder des Seniorenorchesters und des Jugendorchesters namentlich festgehalten. Besonders zu erwähnen ist, dass 1980 das Jugendorchester des Musikvereins stolze 21 Musikerinnen und Musiker hatte. Die musikalische Leitung hatte Frau Sigrid Stork inne. Die 80-iger Jahre wiesen kein größeres „Spektakel“ auf, doch innerhalb der Dorfgemeinschaft von Spöck entstand ein reges Netzwerk von Veranstaltungen, das mit dem 1. Spöcker Straßenfest 1982 seinen Anfang nahm. Es hat bis heute Strahlkraft bis weit über die Grenzen von Stutensee hinaus.


Stutensee Woche Nr. 30 vom 23.07.2020

Interessantes aus der Festschrift, Teil 9

Bis zum Sommer 2002 war Wilfried Pawlik Dirigent unseres Orchesters. Dann übernahm Gernot Franz das Dirigat beim Musikverein Harmonie Spöck. Er hatte dieses Amt bis 2008 inne. Unter seiner Führung bewegte sich das Orchester auf einer hohen musikalischen Ebene in konzertanter Ausrichtung. Dazu war aber auch eine disziplinierte und ausdauernde Probenarbeit erforderlich. In der Zeit mit Gernot Franz als Dirigenten begann der Musikverein Spöck damit, die Konzerte aufzunehmen und den Musikerinnen, Musikern und der interessierten Öffentlichkeit in CD-Form zur Verfügung zu stellen. Dadurch können wir den Klängen von damals auch heute noch lauschen.

Stutensee Woche Nr. 28 vom 09.07.2020

Hauptversammlung des Blasmusikverbandes Karlsruhe am 29.06.2020

Ursprünglich sollte die jährliche Hauptversammlung des Blasmusikverbandes Karlsruhe Ende März diesen Jahres stattfinden. Aber es kam anders und die Corona-Pandemie machte auch dieser Veranstaltung den „Garaus“. Zum Glück hat uns der technische Fortschritt in die Lage versetzt, Dank digitaler Möglichkeiten eine Videokonferenz durchzuführen. Die Vorstandschaft aller 107 im Blasmusikverband Karlsruhe vertretenen Musikvereine erhielten „online“-Zugänge, sodass alle Vereinsvertreter bequem von zu Hause aus an dieser Jahreshauptversammlung teilnehmen konnten. Es war ungewohnt, aber es hat geklappt. Insgesamt waren 180 Teilnehmer aus 80 Musikvereinen online. Der im März 2019 neu gewählte Präsident musste aus beruflichen Gründen im Sommer letzten Jahres nach Norddeutschland übersiedeln. Michael Weber, der zuvor dieses Amt über 30 Jahre innehatte, übernahm  für eine Übergangszeit nochmals die Aufgaben des Präsidenten. Leider konnte bis jetzt niemand für dieses Ehrenamt gewonnen werden. Ein Lichtblick tat sich aber dennoch auf, da mit Thomas Barth neben Otmar Fischer noch ein zweiter stellvertretender Präsident gefunden wurde. Vielleicht wird im kommenden Jahr einer der beiden das Präsidentenamt übernehmen. Außerdem konnte eine stellvertretende Geschäftsführerin und eine stellvertretende Kassiererin gefunden werden. Der über Jahre hinweg verwaiste Posten des Medienbeauftragten konnte mit Severine Krüger ebenfalls wieder besetz werden. … jetzt müssen wir nur noch musizieren können, denn keiner der Vereine hat bislang die Probenarbeit wieder aufgenommen.